Außerschulische Lernorte

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Angeboten der außerschulischen Lernorte im GeoPark Ruhrgebiet.

Eine Übersicht der Veranstalter von Führungen und weiteren Angeboten für alle Zielgruppen finden Sie hier.

Eine Übersicht von Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder an festen Terminen finden Sie hier.

Deutsches Bergbaumuseum Bochum: Das Museum verfügt über ein Anschauungsbergwerk und einen  Seilfahrtsimulator. Für Schulklassen werden Untertage-Führungen und Workshops zum Thema Bernstein (Klasse 2-4), Gesteinskunde und Rohstoffe (ab Klasse 7) angeboten. Desweiteren ist eine Biparcous-App durch das Museum mit Schwerpunktthema „Kohle“ (ab Klasse 7) sowie eine Themenmappe („Jede Menge Kohle“) zur Vor- und Nachbereitung des Museumsbesuchs erhältlich. Das Museum verfügt auch über den Fährtenabdruck des bekannten „Bochumer Ursauriers“, der im Stadtteil Stiepel gefunden wurde sowie über ein Modell des Tiers. Beides kann jedoch erst nach der Neueröffnung des im Umbau befindlichen Museums ausgestellt werden.

Geologischer Garten: Im Geologischen Garten in Bochum wird der für das Ruhrgebiet typische Aufbau mit dem gefalteten Grundgebirge aus dem Oberkarbon und dem flach lagernden Deckgebirge aus der Kreidezeit erkennbar. Der Standort bietet Überblick über 300 Millionen Jahre Erdgeschichte und zeigt zusammen mit eiszeitlichen Findlingen alle drei Gesteinsarten des Gesteinskreislaufs. Die Stadt Bochum hat einen kostenlosen Exkursionsführer herausgegeben, der in gedruckter Form und als Download verfügbar ist. Das Umweltamt hat eine Kinderrallye entwickelt, die hier heruntergeladen werden kann. Führungen durch den Geologischen Garten bietet der GeoPark Ruhrgebiet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der Ruhr-Universität Bochum an.

Steinbruch Klosterbusch: Der größte geologische Aufschluss von Bochum, der das gesamte Spektrum typischer Gesteine des Ruhrkarbons zeigt, ist für die Öffentlichkeit nicht frei zugänglich. Er wird nach einem zwischen städtischen Stellen, Nutzern, Naturschutzeinrichtungen und dem Geopark abgesprochenen Nutzungskonzept gepflegt. Eine Exkursion mit Gruppenarbeit und Rollenspiel, die die Anforderungen die Naturschutz und Geologie an die Pflege des Steinbruchs stellen, bietet der GeoPark Ruhrgebiet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der Ruhr- Universität Bochum an.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover: Auf dem Gelände der Zeche Hannover in Bochum befindet sich das Kinderbergwerk „Zeche Knirps“ zum freien Spielen mit einer Technik, die 1876 auf der Zeche Hannover entwickelt wurde. Es werden Programme zum Thema Steinkohlebergbau für Kindergarten, Grundschule und Sek I (bis Klasse 7) angeboten. Der Glückauf Natur Erlebnispfad auf dem Zechengelände zeigt an mehreren Stationen, wie der Steinkohlebergbau die Natur geprägt hat. Die Biologische Station östliches Ruhrgebiet bietet hier Führungen für Schulklassen an (Sek I und II).

Freizeitgelände Chursbusch in Dahlhausen: Auf dem ehemaligen Zechengelände ist das breite aber unreine Steinkohleflöz Wasserfall freigelegt. Der Bergmannstisch Bochum Süd e.V. bietet Führungen für Schulklassen zum Thema Steinkohleentstehung und Bergbau an (Sek I und II).

Internationales Geothermiezentrum an der Hochschule Bochum (GZB): Das Zentrum bietet Veranstaltungen zum Thema Geothermie an, die neben einem Vortrag und einer Führung durch das Zentrum auch Mitmachexperimente beinhalten (Sek I und II).

Quadrat Bottrop:  Im Museum für Ur- und Ortsgeschichte liegt der Schwerpunkt auf den eiszeitlichen Tierfunden aus dem Emschertal. Zu sehen gibt es u.a. die berühmte Bottroper Fährtenplatte und verschiedene Steinzeitwerkzeuge der Neandertaler. Daneben zeigt die Ausstellung Fossilien aus Karbon, Kreide und Tertiär, sodass hier insgesamt über 300 Millionen Jahre Erdgeschichte abgedeckt sind. Auf Anfrage werden Programme für Schülergruppen angeboten.

Umweltpädagogische Station Heidhof: In der durch Kiesabbau und Bergsenkungen geprägten Naturlandschaft der Kirchheller Heide bietet die umweltpädagogische Station Programme an (Sek II). Im Winterprogramm gibt es ein Angebot  zu den Pflanzen des Steinkohlewaldes auf der Halde Haniel (ab Klasse 5). Die Station bietet auch Fortbildungen für Lehrer an.

Bergwerk Graf Wittekind und Syburger Bergbauwanderweg: Im Bergwerk Graf Wittekind ist nach Anmeldung eine abenteuerliche und etwas beschwerliche Untertage-Führung möglich. Hier wird Bergbau, wie er zwischen 1700 und 1870 betrieben wurde, erfahrbar. Durch das Altbergbaugebiet führt auch ein etwa 2,5 km langer Bergbauwanderweg. Führungen bietet der Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. .

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern: In einer der schönsten Zechen des Ruhrgebietes werden museumspädagogische Angebote zur Entstehung der Steinkohle (Kindergarten) und zum Steinkohlebergbau (Primarstufe, Sek I) angeboten. Bei dem Programm „Zechenklänge“ ordnen die Schüler bestimmte Geräusche den historischen Objekten auf dem Gelände zu (Klasse 3-4).

Rheinhauser Bergbausammlung: In der Sammlung zur Bergbaugeschichte in Duisburg-Rheinhausen können Kindergartengruppen und Schulklassen eine Führung buchen. Schüleraufsätze zum Thema „Bergbaugeschichte im Duisburger Raum“ werden prämiert.

 Ruhr Museum und Zeche Zollverein: Das Ruhr Museum verfügt nicht nur über eine umfangreiche Sammlung zur Geologie, auf dem weitläufigen Zechengelände können auch die Industrienatur entdeckt und Fossilien gesucht werden. Für die Erkundungstour von Dauerausstellung und Gelände steht Schülern eine BIPARCOURS-App zur Verfügung. Das Museum bietet Führungen und Workshops zu den Themen „Tier im Revier“ (Primarstufe), Steine (Primarstufe und Förderschulen), Fossilien (Primarstufe und Förderschulen), Kohle (Klasse 1-7) und Steinzeit (Klasse 5-7), eine Geocaching-Tour mit Fossiliensuche (Sek. I und II) sowie ein Angebot zum Thema Umweltgeschichte, Industrienatur und Nachbergbau (Sek II) an. Daneben gibt es Programme für den Offenen Ganztag sowie Führungen und Fortbildungen für Lehrer.

Mineralienmuseum in Essen-Kupferdreh: In der Außenstelle des Ruhr Museums können sich Besucher über Steine und Mineralien sowie Erd- und Frühgeschichte informieren. Das Museum ist Ausgangsunkt für Exkursionen auf dem geologischen Wanderweg am Baldeneysee. Es gibt Führungen und Workshops zu den Themen „Klang der Steine" (Primarstufe und Förderschule), Steinwerkstatt (Primarstufe und Förderschule), Dinosaurier (Primarstufe), Fossilien (Primarstufe) und Steinzeit (Klasse 5-7). Darüber hinaus werden eine Exkursion mit Fossiliensuche auf der nahe gelegenen Halde Pörtingssiepen (Primarstufe und Förderschulen) sowie eine Bodenexkursion (Primarstufe und Sek I) angeboten.

Kulturlandschaft Deilbachtal: Die frühindustrielle Denkmallandschaft ist eine Außenstelle des Ruhr Museums. In den Nähe liegt der Steinbruch Deilbachtal mit seinen beeindruckenden Treibholzfossilien. Im Kutschenhaus des Kupferhammers befindet sich eine Dauerausstellung zur Kultur- und Naturgeschichte des Deilbachtals. Für Schulen wird eine Exkursion (Sek I und II) durch das Deilbachtal angeboten.

Alle Bildungsangebote des Ruhr Museums und seiner Außenstellen

Mechtenberg und Halde Rheinelbe: Im Gegensatz zu den umliegenden Halden ist der Mechtenberg in Essen-Kray eine natürlich Erhebung. Er besteht aus voreiszeitlichen Ruhrschottern, die von der Erosion verschont geblieben sind. Die Forststation Rheinelbe bietet eine Geocaching-Tour für Schüler an, bei der man sich auf eine Reise von der Eiszeit bis in die Gegenwart begeben kann.

Bergbaustollen im Nordsternpark: In einem künstlich angelegten Stollen bieten ehemalige Bergleute Führungen für Schulklassen und Kindergruppen an.

Bodenerlebnispfad "Unter uns": Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Hugo befindet sich heute ein Bodenerlebnispfad. Das Umweltamt Gelsenkirchen bietet hier Vorträge und Experimente rund um das Thema Boden für Schule und Kindergarten an.

Geotouring: Die Agentur Geotouring kommt in Schulen und Kindergärten und bietet dort ein eine Geologie-Werkstatt (Kindergarten bis Klasse 6), ein Urzeit-Quiz (Klasse 1-6) und Fossilien gießen (Klasse 1-6) an. Darüber hinaus kann man eine Exkursion mit Fossiliensuche in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke buchen (Kindergarten und Primarstufe).

Wasserschloss Werdringen: Im Museum für Ur- und Frühgeschichte befinden sich zahlreiche paläontologische und archäologische Fundstücke aus der Region, wie z.B. einige der berühmten fossilen Libellen aus dem Ziegeleisteinbruch in Hagen-Vorhalle. Auch eine lebensgroße Mammutplastik kann hier bestaunt werden. Im Rahmen des museumspädagogischen Angebots können "Zeitreisen" (Kindergarten bis Klasse 3), Führungen durch 450 Mio. Jahre Geschichte (Klasse 1-7) sowie Programme zur Steinzeit (Klasse 3-7) und Evolution (ab Klasse 5) gebucht werden.

LWL-Museum für Archäologie: Im Herner Archäologiemuseum werden Programme zu den Themen „Tiere der Eiszeit“ (Kindergarten bis Klasse 1), Steinzeit (Klasse 3-4), Zeitreise (Klasse 4-6), Metall (Klasse 5-6), Neandertaler (Klasse 5-7) und Evolution des Menschen (Klasse 8-10) angeboten. 

Umweltzentrum Krefeld: Das auf einer Industriebrache in eiszeitlicher Landschaft gelegene Umweltzentrum bietet unter anderem eine Veranstaltung zur Geologie und Entstehung des Hülser Berges an (Klasse 4-7). Der Berg ist Teil eines Endmoränenzugs aus der Saale-Eiszeit.

Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V., Oberhausen: In Mülheim bietet der Verein für verschiedene Schulstufen die Exkursion „Bodenklassenzimmer“ an. 

Haus Ruhrnatur: In der auf das Thema Wasser und Ruhr ausgerichteten Ausstellung gibt es auch ein geologisches Profil zu sehen. Für Schüler ab Klasse 4 wird eine Bodenexkursion angeboten.

RVR Besucherzentrum - Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst: Im Gehölzgarten bei Haus Ripshorst zeigt sich die Entwicklung von Baumarten im erdgeschichtlichen Zusammenhang vom Tertiär bis zur Wiederbewaldung nach der Eiszeit.  Neben Veranstaltungen zur Industrienatur wird auch das Thema „Ökosystem Boden“ für alle Schulstufen angeboten.

Ennepetal

Biologische Station Ennepe-Ruhr-Kreis: Es werden u.a. Bodenexkursionen und Materialien zu den Themen Wasser und Boden angeboten.

Kluterthöhle: In der Höhle kann ein versteinertes Korallenriff aus der Devonzeit besichtigt werden. Neben den normalen Führungen wird eine Schatzssuche (4-7 Jahre), eine Erlebnistour (ab 8 Jahren), eine Fossilienreise (ohne Altersbeschränkung), eine Zeitreise durch 385 Mio. Jahre Höhlengeschichte (ohne Altersbeschränkung) und eine Extremtour (ab 16 Jahren) angeboten. Um tiefer in das Thema Karst und Höhle einzusteigen, bietet sich ein Besuch im benachbarten GeoPark-Infozentrum an.

Zuckerberg: Der Steinbruch Zuckerberg, in dem bereits ab dem 13. Jahrhundert Kalkstein und Sandstein aus dem Devon gewonnen wurde, ist sowohl in geologischer als auch in historischer Hinsicht interessant. Hinweise zur Nutzung des Geotops im Schulunterricht gibt die Publikation: Durch Steine und Pflanzen lernen - Der Zuckerberg in Ennepetal als außerschulischer Lernort

Hattingen

LWL-Industriemuseum Henrichshütte: Im ehemaligen Hüttenwerk mit einem der ältesten erhaltenen Hochöfen des Ruhrgebiets werden verschiedene Museums- und Naturführungen für Kindergarten und Primarstufe angeboten. Programme wie "Auf Schicht im RackerWerk" (Klasse 1-5) und „Ferrum - Vom Erz zum Eisen“ (Klasse 5-7) runden das museumspädagogische Angebot ab. 

Witten

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall: Das LWL-Industriemuseum verfügt über eines der wenigen Besucherbergwerke im Ruhrgebiet. In Führungen und Programmen können die unterirdischen Stollen und Gänge des Hettbergs entdeckt werden (ab 5 Jahren). Daneben informieren Ausstellungen über die Geschichte des Standorts - von der Zeche bis zu den Folgebetrieben Ziegelei und Steinbruch. Bei der interaktiven Geo-Führung „Alles aus einem Berg“ und der GPS-Rallye "Schätze des Hettbergs" dreht sich alle um die Rohstoffe Sandstein, Tonstein und Steinkohle. Programme werden für alle Schulstufen angeboten. Auf dem Gelände befindet sich auch ein GeoPark-Infozentrum. Schwerpunkte der Ausstellung sind die Entstehung der Steinkohle und die Rohstoffvielfalt im Ruhrgebiet.

Stadtmarketing Witten: Im Nationalen Geotop Muttental mit dem Steinbruch Dünkelberg und den zahlreichen Spuren des historischen Bergbaus wird eine Tour mit Kohlesuche und Schmieden (Primarstufe) sowie eine interaktive Expedition (Klasse 3-6) angeboten. Darüber hinaus bietet das Stadtmarketing auch Führungen im Besucherbergwerk des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall an (5-12 Jahre).

Der GeoPark Ruhrgebiet hat ein Kinderbuch herausgegeben, welches die Geschichte der Zeche Nachtigall und des Muttentals erläutert. Daneben können Kinderrallyes durch die Zeche Nachtigall und das Muttental (Klasse 1-6) heruntergeladen oder käuflich im Museum erworben werden.

Rheurdt

Museum im Volkspark Oermter Berg: Der Oermter Berg ist Teil einer Endmoräne der Saale-Eiszeit. Vor Ort gibt es ein Freizeitgelände und ein Museum mit naturkundlicher Sammlung, in dem ausführlich über die Geologie des Berges informiert wird. Auf Anfrage können Führungen für Schüler gebucht werden.

Hemer

Höhlen- und karstkundliches Informationszentrum: Neben Führungen (alle Schulstufen) durch das „Nationale Geotop Felsenmeer“, einer bizarren Karstlandschaft mit Brücken, Stegen und Aussichtsplattformen, bietet das Zentrum pädagogische Programme in der Heinrichshöhle an. Hier können Tropfsteine sowie Skelette, Knochen und Modelle von Tieren aus der Eiszeit besichtigt werden. Daneben sind Angebote zu den Themen Höhlenkunde und Höhlenforschung (Primarstufe, Sek I), "Eiszeitliche Tierwelt", Tropfsteine sowie „Höhle als Biotop“ (ab Klasse 7) buchbar.

Sauerlandpark Hemer (Grünes Klassenzimmer): Der Sauerlandpark bietet Führungen durch das Felsenmeer (Klasse 1-6) und ein Programm zum Thema Boden (ab Klasse 1) an. Auch Führungen in der Heinrichshöhle (s.o.) können über den Park gebucht werden.

Iserlohn

Dechenhöhle: Führungen durch die Tropfsteinhöhle und das benachbarte Deutsche Höhlenmuseum sind für Kindergartengruppen und alle Schulstufen buchbar. Das Angebot reicht von einfachen Führungen über Laternenführungen und Schatzsuche bis hin zu Exklusivführungen zu den Themen Erdgeschichte und Höhlentiere. Die Exklusivführung über Höhlenbären beinhaltet mikroskopische Untersuchungen von Knochen und Mineralien. Das Museum lässt sich auch mit einer Rallye erkunden, die im Internet heruntergeladen oder im Museum erworben werden kann.

Herten

Besucherzentrum Halde Hoheward: Die Ausstellung „Neue Horizonte“ in der historischen Lohnhalle der ehemaligen Zeche Ewald beleuchtet die Themen Astronomie und Zeit und schlägt auch den Bogen zum Thema Energiegewinnung. Auf der weitläufigen Bergehalde Hoheward mit zahlreichen Aussichtsbalkonen befindet sich eine große Sonnenuhr und ein Horizontobservatorium. Für Grundschulklassen gibt es eine Naturolympiade und eine Dämmerungswanderung. Für weiterführende Schulen werden die Themen Astrononie, Strukturwandel sowie Geocachingtouren und Schnitzeljagten über die Halde angeboten. Zur selbständigen Erkundung der Halde kann eine Kinderrallye (ab 7 Jahre) heruntergeladen werden.

Bergkamen

Stadtmuseum Bergkamen: Im Museum können u.a. eine paläontologische Sammlung und ein nachgebauter Bergbaustollen besichtigt werden. Die pädagogischen Programme werden ab Klasse 1 angeboten und der Zusammensetzung der Gruppe angepasst. Themen sind Bergbau, Fossilien sowie Evolution und Steinzeit. Workshops mit Themenbezug können hinzugebucht werden. Lehrer erhalten eine Handreichung zur Nachbereitung des Museumsbesuches.

Fröndenberg

Bismarckturm Unna in Fröndenberg: Der Aussichtsturm bietet einen Blick auf drei Kulturlandschaften: das nördliche Ruhrgebiet, das Münsterland und das Sauerland. Mit Hilfe eines Kinderheftes können Gruppen nach Absprache den Aussichtsturm über und unter der Erde erkunden. Das Material kann im Medienzentrum Unna, Parkstr. 42, 59427 Unna (Tel. 02303 271048), nach vorheriger Absprache abgeholt werden.

Alte Zeche "Frohe Ansicht" in Ardey: Führungen zu den historischen Spuren des Bergbaus in der Umgebung sind für Schüler der Klassenstufe 3 bis 10 buchbar. Kontakt: Friedrich Wilhelm Wunderlich, Tel. 02378 3886 oder friedrich.wunderlich(at)gmx.de

Holzwickede

Historischer Bergbaurundweg Holzwickede:  Führungen auf dem Bergbaurundweg werden für Schüler ab Klasse 3 angeboten. Kontakt: Achim Ackermann, Tel. 0209 788981 oder achim_ackermann(at)web.de

Kamp Lintfort

Haus des Bergmanns mit Lehrstollen: Das kleine Museum, gelegen in einer alten Arbeitersiedlung des Bergwerks West, zeigt die Lebensumstände einer Bergarbeiterfamilie in den 1920/30er Jahren. In einem Lehrstollen kann die Arbeitswelt unter Tage erkundet werden. Führungen werden nach Vereinbarung angeboten.

Sonsbeck

GeoWanderweg und Findlingsweg: Der Verein für Denkmalpflege Sonsbeck bietet nach Vereinbarung geführte Wanderungen auf beiden Lehrpfaden an. Thema sind die Geologie und Landschaftsentwicklung des Niederrheingebietes seit der Eiszeit. Ausführliche Informationen zu beiden Wegen sind auch im Internet zu finden.

Xanten

Naturforum Bislicher Insel: Die Bislicher Insel ist eine Auenlandschaft innerhalb eines verlandeten Altarms des Rheins mit einigen großen Seen, die aus dem Kiesabbau resultieren. Die Dauerausstellung „Knirschender Kies“ informiert über Landschaft, Pflanzen und Tiere des Naturschutzgebietes. Das BNE-ausgezeichnete Naturforum bietet Führungen (ab 6 Jahre) und eine Rallye durch die Ausstellung (ab 8-14 Jahre) sowie Naturprogramme in der Auenlandschaft für verschiedene Altersgruppe (6-16) an.

Nach oben

metropoleruhr.de #Geopark Ruhrgebiet #Schule #Außerschulische Lernorte