Ein Name für den Bochumer Ursaurier - Aktion beendet!

Deutschlands älteste Wirbeltierfährte

2012 entdeckten Wanderer die Fußspuren eines 316 Millionen Jahre alten Ursauriers in einem Steinbruch bei Bochum-Stiepel. Die Fährte des hausschweingroßen Tetrapoden hatte sich im ursprünglichen Gesteinsverband erhalten und konnte der Gattung „Ichniotherium praesidentis“ zugeordnet werden. Der Bochumer Ursaurier gilt als Bindeglied zwischen Amphibien und Reptilien. Im Ruhrgebiet sind bislang nur drei solcher weltweit sehr seltenen Fährten aus jüngeren Gesteinsschichten bekannt. 

Der GeoPark Ruhrgebiet, das Deutsche Bergbau-Museum Bochum und die Stadt Bochum bedanken sich bei allen Teilnehmern für die vielen kreativen und humorvollen Namensvorschläge. Eine Auswahl der schönsten Ideen wird in den nächsten Geopark News (2/2017) veröffentlicht. Die offizielle Namensverkündung und die Prämierung der besten Vorschläge erfolgt im Herbst bei einem Pressetermin. Datum und Uhrzeit werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

metropoleruhr.de #Geopark Ruhrgebiet #Termine #Fotostrecken